Ihr Termin bei MHC

Eine Besprechung ist nur dann erfolgreich, wenn sowohl Sie als Mandant als auch wir als Rechtsberater gut vorbereitet sind. Wenn Sie sich auf einen Termin beim Rechtsanwalt vorbereiten, sollten Sie folgendes beachten:

 
Schildern Sie Ihren Fall schon bei der Bitte um einen Termin in groben Zügen. So kann der Anwalt sich auf die möglichen rechtlichen und tatsächlichen Probleme einstellen.

Notieren Sie im Voraus die Punkte, die Sie dem Rechtsanwalt unbedingt mitteilen wollen, und auch Ihre Fragen, die Sie stellen möchten.

Um Ihre Angelegenheit kurzfristig und effektiv bearbeiten zu können, haben wir nachfolgend Dokumente benannt, die Sie nach Möglichkeit zum ersten Besprechungstermin bei MHC mitbringen sollten. Besser wäre, Sie senden uns folgende Unterlagen – falls vorhanden – per E-Mail oder per Fax vorab zu:

 

in Bußgeldsachen:

– Anhörungsbogen der ermittelnden Behörde
– Aktenzeichen der Polizei
– Bußgeldbescheid
– Vernehmungsbogen der Polizei
– Name und Nummer Ihrer Rechtsschutzversicherung
– sonstiger Schriftwechsel

 

in Inkassosachen:

– Auftragsbestätigung
– Abnahmeprotokoll oder Stundenzettel
– Rechnungen
– Mahnungen
– Schriftwechsel mit dem Gegner (hier in jedem Falle einen Briefkopf des Gegners)
– Sonstige vertragliche Vereinbarungen (z.B. Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen)

 

in Verkehrsunfallsachen:

– Unfallbogen der aufnehmenden Polizei (blau oder weiß)
– Name und Nummer Ihrer Rechtsschutzversicherung (letzte Beitragsrechnung genügt)
– Aktenzeichen Polizei
– Daten Ihres KFZs
– Daten des Gegners und dess KFZ
– Fotos (Unfallort, KFZ, etc.) soweit vorhanden
– sonstiger Schriftwechsel

 

in Mietsachen:

– Mietvertrag nebst allen eventuellen Ergänzungen
– Name und Nummer Ihrer Rechtsschutzversicherung (letzte Beitragsrechnung genügt)
– bisheriger Schriftwechsel

 

in Versicherungssachen:

– Versicherungsschein (wurde Ihnen bei Beginn der Versicherung ausgehändigt) nebst
- allen evtl. Änderungen/Ergänzungen während der Vertragslaufzeit
– Versicherungsbedingungen (das sogenannte „Kleingedruckte“), dies haben Sie
- ebenfalls bei Versicherungsbeginn erhalten
– Name und Nummer Ihrer Rechtsschutzversicherung (letzte Beitragsrechnung genügt)
– Ihre Schadenmeldung/Anspruchsschreiben an die Versicherung
– Stellungnahme der Versicherung (z.B. Deckungsablehnung)
– In Unfall- und Berufsunfähigkeitssachen ggf. Arztberichte und Gutachten

 

in Strafsachen:

– Aktenzeichen der Polizei
– Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft
– Aktenzeichen des Gerichts
– ggf. Anklageschrift
– sonstiger Schriftwechsel

 

in Unterhaltssachen:

– Gehaltsbescheinigungen der zurückliegenden zwölf Monate
– letzten Einkommensteuerbescheid
– Nachweise über alle sonstigen Einkünfte
– Nachweise über alle laufenden monatlichen Belastungen

 

Arbeitssachen (für Arbeitnehmer):

– Arbeitsvertrag nebst allen eventuellen Ergänzungen
– letzte Lohnabrechnung(en)
– ggf. Zeugnis des Arbeitgebers
– alle evtl. Kündigungs- und Abmahnschreiben
– Name und Nummer Ihrer Rechtsschutzversicherung (letzte Beitragsrechnung genügt)
– sonstiger bisheriger Schriftwechsel

 

Arbeitssachen (für Arbeitgeber):

– Arbeitsvertrag nebst allen eventuellen Ergänzungen
– letzte Lohnabrechnung (en)
– Name und Nummer Ihrer Rechtsschutzversicherung (letzte Beitragsrechnung genügt)
– bisheriger Schriftwechsel
– ggf. Klageschrift nebst allen Anlagen